Krebshilfe-Logo

Hier spenden

Krebshilfe Steiermark-Förderpreis 2018

Die glücklichen PreisträgerInnen beim Krebshilfe Steiermark-Förderpreis 2018 mit Krebshilfe Stmk-Präs. UP Dr. Karin S. Kapp (Mitte): Ass. DDr. Frederike Reischies (Hauptpreis; Klinische Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie an der Universitätsklinik für Chirurgie/LKH-Univ.-Klinikum Graz; 2.v.l.), Edith Prein (Anerkennungspreis; Selbsthilfegruppe Hirntumor Graz; 2.v.r.); Begleitung: Dominik Sporer (Tattoo-Studio Create Graz; l.) und Joseph Prein (Selbsthilfegruppe Hirntumor Graz; r.)

"Hilfe für Krebskranke in Beratung, Betreuung, Diagnostik und Therapie" – so lautete auch heuer das Generalthema des „Krebshilfe-Förderpreises 2018“, der sich als attraktive Auszeichnung von außerordentlichen Leistungen für krebserkrankte Personen in unserem Bundesland etabliert hat.
 
Der Hintergrund: Im laufenden Jahr werden wieder deutlich über 6.000 Steirerinnen und Steirer erstmals mit der Diagnose "Krebs" konfrontiert sein. Neben innovativer, präziser Diagnostik und einer sich ständig weiter entwickelnden medizinischen Behandlung in den onkologischen Zentren wächst parallel damit auch die Notwendigkeit der extramuralen Beratung und Betreuung von Tumorkranken und ihren Familien ständig. Die Krebshilfe Steiermark selbst bringt seit Jahren erfolgreich und landesweit psychosoziale, diätologische und sozialrechtliche Hilfe in die Peripherie - und versteht sich damit als ein nicht unwesentliches Glied in der Vollversorgungskette von KrebspatientInnen und deren Familien.
 
Diese Form der Unterstützung – rasch und wohnortnahe – ist eine mittlerweile unverzichtbare Hilfe für Betroffene. „Jede Initiative für Krebskranke, so gering sie auch erscheinen möge, ist der Österreichischen Krebshilfe Steiermark willkommen“ präzisiert Präsidentin Univ.-Prof. Dr. Karin S. Kapp die Zielsetzung der Ausschreibung, die heuer bereits zum zwanzigsten Mal erfolgte.

Die Österr. Krebshilfe Steiermark rückte daher 2018 neuerlich die weit gefächerten Themen "Beratung, Betreuung, Diagnostik und Therapie bei Krebs" in den Mittelpunkt dieser traditionsreichen Prämierung von außerordentlichen Leistungen.

Solche Initiativen zu würdigen, ihnen Anerkennung und Öffentlichkeit zu verschaffen, ist eines der wichtigsten Motive dieser jährlichen Auszeichnung. Und nicht selten ist die damit verbundene kleine finanzielle Dotierung höchst willkommen, da kreative Projekte leider nicht immer zwingend materielle Unabhängigkeit genießen.

Die heuer wieder mit insgesamt EUR 5.000,- dotierte Auszeichnung wurde in Form eines Hauptpreises (EUR 4.000,-) und einem Anerkennungspreis (EUR 1.000,-) vergeben.

HAUPTPREIS:
• Ass. DDr. Frederike REISCHIES; Fachärztin für Plastische und Rekonstruktive Chirurgie in Ausbildung an der Klinischen Abteilung für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie/Universitätsklinik für Chirurgie/LKH-Univ.-Klinikum Graz

Projekt "Ausbildungsprojekt >Medizinische Tätowierungen< anhand 3D-Tattoo-Rekonstruktion der Brustwarzen nach Mastektomie im Zuge der Brustkrebs-Therapie"
Nähere Informationen zum Projekt: hier klicken! >


ANERKENNUNGSPREIS:
• Edith PREIN; Projektleiterin Selbsthilfegruppe Hirntumor Graz

Projekt „Selbsthilfegruppe Hirntumor Graz"
Nähere Informationen zum Projekt: hier klicken! >

Die Krebshilfe-Jury gratuliert herzlich!

Zur Liste der SiegerInnen seit Einführung der Prämierung 1996 .pdf >

Die große Runde: UP Dr. Karin S. Kapp (M.), Ass. DDr. Frederike Reischies (3.v.l.), Edith Prein (2.v.r.), Dominik Sporer (2.v.l.), Julian Present (l.) und Joseph Prein (r.).

zurück zur Übersicht